zum Menü
Home

Peter Schindler

Das Wunderhorn

aus: Sonne, Mond und Sterne

Besetzung: Gemischter Chor (SATB) und Klavier
Ausgabe: Klavierpartitur
Komponist: Peter Schindler

Mengenstaffelpreise:

  • 3,56
  • 3,16
inkl. MwSt. zzgl. Versand
lieferbar | Lieferzeit 2-4 Werktage

Limit: Stück

Mindestbestellmenge: 20 Stück

nicht in allen Ländern verfügbar.

mehr erfahren >

Auf einen Blick:

Tonart: d-Moll
Verlag: Carus-Verlag
Bestell-Nr.: CV09268-10
ISMN: 9790007261979
Sprache: deutsch
Erscheinung: 13.01.2021
Dauer: 3:00 min
Gewicht: 24 g
Maße: 297x210 mm
Seiten: 8

Beschreibung:

Peter Schindlers abendfüllendes weltliches Chorwerk 'Sonne, Mond und Sterne' erzählt eine Liebesgeschichte nach 'alten' Texten, die durch die musikalische Umsetzung eine neue Interpretation erfahren. Die Sätze handeln von den Himmelskörpern Sonne, Mond und Sterne; von Liebe, Sehnsucht, Leidenschaft, Zeit, Lebenskreislauf, von Träumen und vom Sterben. Alltägliches, Derbkomisches wird dabei genauso besungen wie Tiefernstes. Nun sind einzelne Sätze in Einzelausgaben mit Klavierbegleitung erhältlich.

- Chorsatz von mittlerem Schwierigkeitsgrad

- spricht den erfahrenen 'Brahms-Requiem-Sänger' ebenso an wie ambitionierte Kammer- oder Jugendchöre, die aus der Gospel-, Pop- oder Jazzliteratur kommen

- zwischen Jazz, Chanson, Pop und Kammermusik

'Es war einmal eine Meerfee. Sie wohnte in den tiefsten Tiefen des Meeres und besaß ein unbeschreiblich schönes Horn. Ein Wunderhorn, das Musik hervorzaubern konnte.
Gefertigt war es aus feinstem Gold und Silber, und hunderte von Glocken waren an ihm befestigt. Perlen und Rubin, gefasst in Gold, schmückten es. Das Horn war weltbekannt.
Die Meerfee beauftragte einen Knaben samt Pferd, dieses Instrument auf schnellstem Weg zur Kaiserin zu bringen. Denn dieses Horn war nicht nur einzigartig schön, es konnte auch, auf zarten Druck, die allerschönsten Melodien von sich geben, wie sie noch kein Ohr je zuvor gehört hatte. Zuverlässig führte dieser schnelle Knabe auf seinem Ross den Auftrag aus und ließ die Kaiserin mit Staunen zurück, die von nun an mit diesem Horn süßen Schall und hellen Geklingel in die Welt schickte.'

In Reime gefasst, ist dieses feenhaft, kindliche Märchen [bei Kürzung: vom Wunderhorn] das Eingangsgedicht zu der bedeutenden Sammlung Des Knaben Wunderhorn, die Achim von Arnim und Clemens Brentano zwischen 1805/06 und 1808 mit 723 Volkliedtexten vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert in drei Bänden veröffentlichten.

Die Vertonung des Gedichts lässt sich von der Geschwindigkeit des Pferdes inspirieren, die Atemlosigkeit, den Auftrag auszufüllen, und eine große musikalisch-dramaturgische Steigerung mit aufwühlenden Harmonien beherrschen das Stück. Erst am Ende, als das Ziel erreicht ist, kommt die Musik zur Ruhe. Close Harmonys und eine synkopenhafte Phrasierung machen den Reiz dieses anspruchsvollen Chorsatzes aus.
Peter Schindler

Produktbewertungen:

Gesamtbewertung: