zum Menü
Home
(4.56 / 5.00)

Felix Mendelssohn Bartholdy

Streichquartette op. 12 und 13

(mit kritischem Bericht)

Besetzung: Streichquartett
Ausgabe: Stimmensatz (Urtext)
Komponist: Felix Mendelssohn Bartholdy
inkl. MwSt. zzgl. Versand
auf Lager | Lieferzeit 1-3 Werktage

Limit: Stück

? Warenkorb in PayPal anzeigen

nicht in allen Ländern verfügbar.

mehr erfahren >

Auf einen Blick:

Opus: 12
Verlag: Henle Verlag
Bestell-Nr.: HN270
ISMN: 9790201802701
Herausgeber: Ernst Hettrich
Erscheinung: 15.07.2002
Gewicht: 486 g

Beschreibung:

Das Streichquartett gilt gemeinhin als die Kammermusikgattung der Klassik schlechthin: Erfunden von Haydn, zusammen mit Mozart weiterentwickelt und von Beethoven bereits zu ihrem Höhepunkt gebracht. Alle Quartette späterer Komponisten mussten sich an den Werken dieser drei Meister messen lassen. Das gilt auch und in besonderem Maße für Mendelssohn, der immer wieder als 'klassischer Romantiker' apostrophiert wurde. Vor allem seinem Quartett in a-moll op. 13 werden starke Beethoven'sche Züge nachgesagt. Es entstand im Spätsommer und Herbst 1827, kurz nachdem die späten Quartette Beethovens im Druck erschienen und sicher auch Mendelssohn bekannt geworden waren. Zwei Jahre später, während Mendelssohns erster Englandreise, entstand das Quartett in Es-dur op. 12. Eine textgleiche Partitur der beiden Quartette ist in der Reihe der Studien-Editionen (HN 9270) erschienen.

Inhaltsverzeichnis:

Quartett Es-dur op. 12
Quartett a-moll op. 13
Anhang: Lied 'Frage' op. 9,1

Produktbewertungen:

Gesamtbewertung: