zum Menü
Home

Richard Strauss

Sonate F-Dur op. 6 - Erstausgabe der 1. Fassung

für Klavier und Violoncello

Besetzung: Cello und Klavier
Ausgabe: Klavierpartitur und Stimme(n)
Komponist: Richard Strauss
Schwierigkeit:
(schwer)
Druckversion kaufen
inkl. MwSt. zzgl. Versand
auf Lager | Lieferzeit 1-3 Werktage

Limit: Stück

nicht in allen Ländern verfügbar.

mehr erfahren >

Auf einen Blick:

Tonart: F-Dur
Opus: 6
Verlag: Schott Musik
Bestell-Nr.: CB301
ISMN: 9790001211666
Herausgeber: Andreas Pernpeintner, Florence Eller
Erscheinung: 11.02.2020
Dauer: 26:00 min
Seiten: 80

Beschreibung:

Die Cellosonate op. 6 entstand über den für die frühe Schaffensphase ungewöhnlich langen und wohl von Schaffenspausen unterbrochenen Zeitraum von drei Jahren. Der Kompositionsprozess führte zu zwei eigenständigen Werkfassungen, deren erste in der vorliegenden Ausgabe nach dem Text der Kritischen Ausgabe der Werke von Richard Strauss erstmals als praktisches Notenmaterial publiziert wird. Die Entstehung der beiden Fassungen und die Gründe für die Umarbeitung lassen sich nur partiell rekonstruieren, da nur eines der erhaltenen Autographe Datierungen aufweist, zur Zweitfassung lediglich Drucke vorliegen und Strauss sich brieflich weder mit der Familie noch mit Freunden inhaltlich eingehender über das Werk austauschte. Die Unterschiede der beiden Sonaten-Fassungen sind enorm: Die Sätze II, Larghetto, und III, Allegro vivace, der Erstfassung strich Strauss vollständig und ersetzte sie durch ein neukomponiertes Andante und Finale. Im ersten Satz, Allegro con brio, übernahm Strauss das thematisch-motivische Material sowie kompositorisch komplex gearbeitete Passagen wie die dreistimmige Fuge in der Durchführung (1. Fassung ab T. 241, 2. Fassung ab T. 275) beinahe unverändert in die neue Werkfassung. Dennoch nahm er auch im Kopfsatz tiefgreifende Eingriffe vor, vor allem in der Gestaltung des Klavierparts, der motivisch-thematischen Durcharbeitung des Satzes und der Harmonik, die er merklich schärfte. 12 Hingewiesen sei besonders auf die repetierende Begleitung des con espressione-Themas des Violoncellos ab T. 32 und die in der ersten Fassung noch deutlich knappere Durchführung. Die nun vorliegende Edition der ersten Fassung seiner Cellosonate ermöglicht es, diese kompositorische Entwicklung des Komponisten Richard Strauss eindrucksvoll nachzuvollziehen. Die Deutlichkeit der Fassungsunterschiede bewirkt außerdem, dass nun zwei im Werkcharakter grundverschiedene Sonaten-Kompositionen von Richard Strauss für Violoncello und Klavier für die Musizierpraxis zur Verfügung stehen. (aus dem Vorwort der Herausgeber*in)

Produktbewertungen:

Gesamtbewertung: