Konzert C-Moll GWV 307

für Fagott, Streicher und Basso continuo (Klavierauszug)

inkl. MwSt., zzgl. Versand
auf Lager
Lieferzeit 1-3 Arbeitstage

Christoph Graupner

Konzert C-Moll GWV 307

für Fagott, Streicher und Basso continuo (Klavierauszug)

PDF ansehen

Christoph Graupner

Konzert C-Moll GWV 307

für Fagott, Streicher und Basso continuo (Klavierauszug)

auf Lager
Lieferzeit 1-3 Arbeitstage
inkl. MwSt., zzgl. Versand
  • Kreditkarte
  • Rechnung Rechnung
  • PayPal
  • Sepa

Nicht in allen Ländern verfügbar. Mehr erfahren

Beschreibung:

  • Erschienen: 01.02.2024
  • Tonart: c-Moll
  • Opus: GWV 307
  • Genre: Klassik, Klassische Musik (Barock)
  • ISMN: 9790365540013
Piano reduction , Klavierauszug des Konzert c-moll GWV 307 für Fagott und Piano - mit separater Fagottstimme

Unter den Solokonzerten nehmen die vier Werke für solistisches Fagott einen besonderen Stellenwert ein; keinem anderen Instrument hat er mehr konzertierende Aufgaben zugewiesen.
Das Konzert c-moll GWV 307 nimmt eine Sonderstellung unter Graupners Konzerten für Fagott ein; es steht nicht nur als einziges in einer Molltonart - für Konzerte dieser Zeit generell eher selten -, sondern verzichtet auch auf die in Vivaldis Konzerttypus entwickelte Dreisätzigkeit, die üblicherweise zum Vorbild auch für deutsche Komponisten wurde. Mit seiner Tempoabfolge langsam - schnell - langsam - schnell und seinem harmonischen Bauplan (bei dem der dritte Satz in der Paralleltonart steht) erinnert Graupners c-moll Konzert viel eher an die vergleichsweise strenge, ebenfalls viersätzige Kirchensonate der Zeit, auch sie war, wie die Konzertform, eine „Erfindung“ aus Italien. Einmal mehr verlässt Graupner vorgegebene Pfade, um zu experimentieren, in diesem Fall: um eine kammermusikalische Grundform zum Rückgrat eines Konzertes zu machen.