Digitaler Musikunterricht: Ideen fürs Homeschooling

Top Story
Schülerin mit Tablet im Homeschooling

Musikunterricht funktioniert auch in Zeiten von Heimunterricht. Wie das geht und welche digitalen Medien und Unterrichtsmaterialien dabei zum Einsatz kommen können, haben wir für Sie einmal genauer analysiert.

Digitale Medien: Angebote für den Musikunterricht

Egal ob ein lehrreiches Video oder ein interaktives Spiel, um komponieren zu lernen – inzwischen gibt es viele verschiedene digitale Angebote, die Sie im Musikunterricht einsetzen können und die sich auch für das Homeschooling eignen. Einige Angebote wollen wir Ihnen hier vorstellen:

Medienangebot des WDRs

Die WDR-Musikvermittlung hat ein beachtliches Angebot an digitalen Lerninhalten für SchülerInnen. Hier einige Beispiele, was die Webseite zu bieten hat:

  • Die Maus im Klassenzimmer: Auf dieser Webseite finden Sie verschiedene Sachgeschichten rund um die Musik, zum Beispiel zu Instrumenten wie dem Dudelsack oder dem Fagott. Außerdem können Sie sich dort auch die Konzerte mit der Maus ansehen, in denen auch kindgerecht erklärt wird, wer die Komponisten waren und wie sie lebten. Dazu finden sie passende Arbeitsblätter zum kostenlosen Download.
  • Dackl im Klassenzimmer: Auch bei Dackl gibt es einige Konzerte, bei denen berühmte Komponisten vorgestellt werden, zum Beispiel Haydn oder Mozart. Die Reihe „Ralph Caspers besucht Instrumente zu Hause“ bietet außerdem Material zur Instrumentenlehre. Und mit den Musikrätseln von Ralph und Dackl können Sie das neu gewonnene Wissen gleich testen. Außerdem: Auf der Webseite gibt es auch einige Videos mit Bastelanleitungen für selbstgemachte Instrumente aus einfachen Haushaltsutensilien.
  • Klangkiste: Mit der Web-App können Sie Ihre SchülerInnen spielerisch an die Welt der Komposition heranführen. Sie können mit „DoReMix“ eigene Stücke mithilfe von Soundkarten zusammenstellen oder sogar eigene Soundschnipsel aufnehmen.

Singen und Tanzen – zu Hause aktiv werden

Digitale Medien sind keine Einbahnstraße! Drücken Sie Ihren SchülerInnen doch einfach selbst einmal die Kamera in die Hand oder nutzen Sie Videochats, um gemeinsam zu musizieren.

Der WDR bietet hier ebenfalls spannende Musikprojekte an:

  • Tanzwettbewerb „Beethoven-Experiment“: Klar, in dem Projekt soll eigentlich gemeinsam getanzt werden. Durch das Tutorial können die SchülerInnen aber bereits zu Hause üben. Und vielleicht können Sie das Video auch aus einzelnen Tänzern zusammenschneiden?
  • WDR Digital-Chor: Eine tolle Idee für SchülerInnen ab 13 Jahren, die gerne singen ist der Digitale Chor des WDRs. Auch hier gibt es Tutorials, mit denen die SchülerInnen die Lieder selbst einlernen können. Ist das Stück eingeübt, können sie es aufnehmen und das Video hochladen.

Auf YouTube finden Sie zahlreiche Beispiele wie ein digitaler Chor funktionieren kann, zum Beispiel zum Stück „True Colors“:

Wollen Sie mit Ihren SchülerInnen ein eigenes digitales Musikprojekt starten? In unserem Online Shop finden Sie viele Noten zum Download – natürlich auch in größerer Stückzahl für Klassen.

Apps für den Musikunterricht

Zum selbstgesteuerten Lernen regen auch viele Musik-Apps an. Diese lassen sich daher auch in Zeiten von #stayathome ideal in den Musikunterricht integrieren.

Buchcover 'Music Apps'

Das Buch „Music Apps. Unterrichten mit Smartphones und Tablets“ bietet für LehrerInnen zum Beispiel eine gute Orientierungshilfe für den App-Markt. Denn darin finden Sie viele verschiedene kostenfreie Anwendungen und Ideen sowie methodische Hilfen für einen digitalen Musikunterricht.

Kostenloses Material der musikpädagogischen Verlage

Viele musikpädagogische Verlage haben sich dazu entschlossen, LehrerInnen in Zeiten von Homeschooling zu unterstützen und bieten auf ihren Webseiten zahlreiches kostenfreies Material für einen digitalen Musikunterricht an. Mit dabei sind unter anderem:

Digitale Medien im Musikunterricht – bilden Sie sich weiter

Komponistenporträts und Instrumentenlehre sind im Homeschooling leicht umzusetzen, da Sie zum Beispiel die Videos des WDRs nutzen können. Digitaler Musikunterricht ist jedoch noch so viel mehr! Bieten Sie den SchülerInnen die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden, nutzen Sie Apps oder lassen Sie die Kinder Instrumente selbst zu Hause basteln und sich ein Foto oder Video davon schicken. Das sorgt für Abwechslung.

Haben Sie noch Fragen zur genauen Umsetzung? Dann nutzen Sie Weiterbildungsangebote wie „Musik & Unterricht im digitalen Raum: Apps, PC & Co. in (Musik-)Schulen“, sobald es wieder möglich ist. Viele unserer Materialvorschläge können Sie außerdem auch ganz einfach in den normalen Musikunterricht einfließen lassen.

Haben Sie noch Tipps fürs Homeschooling oder den allgemeinen digitalen Musikunterricht? Dann lassen Sie es uns wissen und schreiben uns auf Facebook. Wir freuen uns auf einen bereichernden Austausch!


Bildnachweis:

Titelbild © hedgehog94/iStock