5 Tipps und Ideen für Ihren Popchor

Interview
Popchor

Modern und locker – das ist der Popchor. Inzwischen gibt es in Deutschland viele verschiedene Popchöre, doch was macht diese aus? Im Interview mit Christoph Gerl haben wir genauer nachgefragt und zahlreiche Ideen und Tipps für Proben und Konzerte als Popchor erhalten.

Unser Interviewpartner: Christoph Gerl

Christoph GerlChristoph Gerl weiß als Schulmusiker und Chorleiter genau, worauf es bei Popchören ankommt. Mit seinem Popchor Cantaloop gewann er 2016 zum Beispiel den ersten Preis beim Deutschen Chorfest. Sein Wissen über die Chorarbeit gibt er unter anderem in seinen Workshops als Dozent weiter.

1.   Von Superwoman und Zauberern: Warm-Up im Popchor

Wie bei jedem Chor ist auch bei Popchören das Einsingen sehr wichtig. Christoph Gerl setzt dabei auf Übungen, die den Körper aktivieren und die Fantasie anregen.

Seine Sängerinnen und Sänger seien zum Beispiel Zauberer, Könige von Eisland oder Superman und Superwoman. Bei dem Warm-up können Sie Ihre Chormitglieder in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen lassen. Wichtig dabei ist, dass Sie den ganzen Körper miteinbeziehen. Eine genaue Anleitung zu den Übungen, die Gerl vorschlägt, finden Sie in dem Buch „Crashkurs Singen“.

2.   Let’s groove: So gelingt das Singen im Chor

Oft können Lieder erst mit dem richtigen Groove ihre volle Wirkung entfalten. Doch wie schafft man es, dass die vielen Sängerinnen und Sänger in einem Chor dabei auf einer Wellenlänge sind? Gerl hat einen Tipp:

„Damit sich meine Sängerinnen und Sänger klanglich und rhythmisch ‚vernetzen‘, arbeite ich bei meinem Chor gerne mit unterschiedlichen Aufstellungen. Wir singen mit geschlossenen Augen oder Rücken an Rücken und wir spiegeln einzelne Stimmfarben und Phrasierungen. Alles, was dazu beiträgt, das Ohr zu öffnen und die eigenen Antennen weit auszustrecken, hilft.“

Christoph Gerl mit Chor

Christoph Gerl mit seinem Chor in Action.

Um Grundpuls und Rhythmus im Körper zu verinnerlichen, können wir Ihnen auch „A Cappella Grooving 1“ empfehlen. Damit erarbeiten Sie die Vocal Grooves der einzelnen Stimmen sowie die Songmelodie, sodass Körperbewegung, Rhythmus und Melodie eine Einheit bilden.

3.   Lass uns tanzen: Choreografie im Popchor

Den Körper zu aktiveren, spielt nicht nur bei den Einsingübungen eine Rolle. Wenn Sie einen Song mit einer Choreografie begleiten, können Sängerinnen und Sänger „spüren, dass sie das gesungene Wort nicht nur gebärdendolmetschen, sondern durch ihren Körper dem Stück eine zusätzliche Aussage geben.“

Wenn das der Fall ist, hätten alle ganz schnell Lust auf choreografische Elemente und die könnten mitunter ganz klein sein, meint Gerl:

„Ein gezielter und gerichteter Blick oder ein Absenken des Kopfes von allen in der Gruppe zur gleichen Zeit kann enorm wirkungsvoll sein! Ich mag Dinge, die nicht aufdringlich sind und einen Mehrwert in sich tragen, indem sie dem gesungenen Wort eine weitere Bedeutung verleihen.“

Wie das aussehen kann? Gerl zeigt es uns mit seinem Popchor Cantaloop bei dem Stück „Hold Back The River“:

4.   Popchor im Schulalltag

Wir haben Gerl auch gefragt, ob es möglich sei, Aspekte des Popchors in den Schulalltag zu integrieren. Er meint: Ja. Wichtig sei jedoch, den Ansprüchen der Kinder gerecht zu werden. Diese hätten oft mehr Lust am Ausdruck, an der Bewegung und Intensität als an der Perfektion:

„Jedes Alter und Niveau hat unterschiedliche Ansprüche, aber das Bedürfnis dahinter ist immer das Gleiche: Nämlich gemeinsam zu musizieren und Musik miteinander zu erleben, wie tief und unmittelbar Musik in unsere Gefühlswelt einzudringen vermag.“

5.   Must-Sing für den Popchor

Die Songauswahl will auch in Popchören gut überlegt sein. Christoph Gerl ist zum Beispiel seit Kindertagen Fan des Songs „You’re The Voice“ von John Farnham:

„Ich mag an dem Stück die Kraft und Zuversicht, die starke und selbstbewusste Haltung, die sowohl in Text als auch Musik deutlich zu spüren ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Song irgendwann einmal arrangieren werde, um dieser Wucht mit meinem eigenen Chor Ausdruck zu verleihen.“

Vielleicht ist dieser Song auch etwas für Ihren Chor? Ansonsten können wir Ihnen noch viele weitere schöne Lieder aus der „Pop Choral Series“ empfehlen. Oder schauen Sie doch einmal in unseren Artikel „Tipps & Tricks: So lernen Sie einen Chor zu leiten“ rein.

Bildnachweis:

Titelbild: © gettyimages/mattabbe, Bild 1: © Bina Engel, Bild 2: © Christian Rosehr